Testfragen

TESTFRAGEN

Der folgende Fragebogen ist für die Situation gedacht, dass Sie selbst zusammen mit Ihrem Kind einen Eindruck bekommen möchten, ob Sehprobleme vorhanden sein könnten. Einen ähnlichen Fragebogen werden Sie dann beim Termin in der opti-school erhalten und vor Ort ausfüllen.

Die Fragen können nach zwei Gesichtspunkten ausgewertet werden
1.
sind bei meinem Kind überhaupt Sehprobleme vorhanden und in welcher Stärke
2. wie gut hat eine Korrektionsmaßnahme (z.B. eine Brille) meinem Kind geholfen

Fragen an die Eltern                                              DATUM . . . . . . . . . . . . .
Bitte markieren Sie die zutreffende Zahl auf der Skala von 1 bis 5 nach Ihrer subjektiven Einschätzung:
(1)  = gar nicht zutreffend,   (5) = am stärksten zutreffend

außer Comics kein freiwilliges Lesen  
auffällige Kopfhaltung beim Lesen  
oft Augenreiben, Blinzeln oder Stirnrunzeln  
verminderte Konzentrationsfähigkeit und Aufmerksamkeit   
Ermüdung bei anspruchsvollen Sehaufgaben (z.B. TV, Gameboy, Lesen )  
liest große Schrift besser als kleine Schrift

beim Schreiben können Linien nicht gut gehalten werden   
Schrift wird beim längeren Schreiben zunehmend unregelmäßiger beim Ausmalen oft über die Linien malen  
nicht gern basteln, puzzeln, mit der Schere schneiden  

Fehler beim Abschreiben von einer Vorlage   
häufiges Verrutschen in der Zeile beim Lesen  
Lichtempfindlichkeit: am liebsten im Schatten spielen  
schlecht Bälle fangen, Probleme bei Federball, Tennis o.ä.  
oft anrempeln oder stolpern  

1   2   3   4   5 
1   2   3   4   5 
1   2   3   4   5 
1   2   3   4   5 
1   2   3   4   5  

1   2   3   4   5

1   2   3   4   5 
1   2   3   4   5  
1   2   3   4   5 
1   2   3   4   5 

1   2   3   4   5 
1   2   3   4   5  
1   2   3   4   5 
1   2   3   4   5 
1   2   3   4   5 

Fragen an das Kind

wird Lesen anstrengender, je länger du liest  
tränen oder brennen die Augen beim Lesen  
erscheint Druckschrift unscharf oder verschwimmt  
sind Buchstaben unruhig oder wackeln  

ist Schrift an der Tafel schlecht zu erkennen  
wird Schrift kurzzeitig wie doppelt     ( ) Nähe  ( ) Ferne  
ist der Blickwechsel vom Heft zur Tafel oder umgekehrt schwierig  
werden die Augen bei Computer/ Video-Spiel müde  

hast Du Kopfschmerzen 

1   2   3   4   5
1   2   3   4   5
1   2   3   4   5
1   2   3   4   5  

1   2   3   4   5
1   2   3   4   5
1   2   3   4   5
1   2   3   4   5  

1   2   3   4   5

Die vorstehenden Fragen sind eine Auswahl aus den typischen Anzeichen, die für Sehprobleme sprechen.

Nehmen Sie die Angaben Ihres Kindes ernst! 
 

    Auswertung: Sind mehrere Fragen mit Zahl 3, 4 oder sogar 5 markiert, dann können Sie sicher davon ausgehen, dass Ihr Kind schon beim Sehen mehr Arbeit leisten muss, als andere Kinder.

Was ist dann zu tun...
Erster Schritt: lassen Sie augenärztlich abklären, dass die Augen Ihres Kindes gesund sind. Eine Messung der Übersichtigkeit bei erweiterter Pupille sollte Teil dieser Untersuchung sein. Wenn keine Korrektionsmittel verordnet werden (z.B. eine Brille) und keine andere Maßnahmen erfolgen, dann trauen Sie Ihren eigenen Beobachtungen!

Zweiter Schritt: Messung der Winkelfehlsichtigkeit z.B. in der opti-school oder bei einem Fachmann in Ihrer Nähe. Aus verschiedenen Studien weiss man, dass eine Brille mit Prismengläsern vielen Kindern zu einem beschwerdefreien Sehen verholfen hat. Sofern Sehprobleme vorhanden sind, können Sie in den allermeisten Fällen davon ausgehen, dass eine Verbesserung mittels geeigneter Mittel möglich ist! Ein sehr einfaches und preiswertes Hilfsmittel sind farbige Lesefolien. Auf der Seite www-legasthenie-info lässt sich feststellen, ob ein farbiger Hintergrund das Sehen verbessert.

Wenn beim Augenarzt oder Augenoptiker eine Brille verordnet wurde...
dann sollten Sie den selben Fragebogen dazu benutzen, um nach 4 bis 6 Wochen Brilletragen festzustellen, welcher Erfolg damit erreicht wurde.
Dazu gehen Sie wieder die Fragen der Reihe nach durch und markieren diesmal mit einer anderen Farbe die zutreffende Zahl. Somit haben Sie auf einen Blick den Vergleich von Vorher-Nachher.

Auch hier gilt wieder: geben Sie sich nicht mit zu wenig zufrieden. Sollte sich keinerlei Verbesserung ergeben haben, dann sollten Sie unbedingt eine weitere Meinung einholen!